Werdauer Weg 3 | Mädels Ruhe, Kunde kommt!
15700
single,single-post,postid-15700,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,columns-4,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
unbenannt-1

Mädels Ruhe, Kunde kommt!

In Zimmer 3 bumst gerade Serena die beiden Typen, die zeigen wollen, wer länger durchhält – jeder was er brauch bei unseren Puff-Olympics.
Zimmer 5 ist auch besetzt – Claudia hat heute eine Glücksträhne wie bei Book of Ra  – der Cowboy war auch schon da! Vor dem letzten hat sie schon Allways-Ultra bei mir bestellt, weil der OB nicht mehr sitzt – nix was Beckenbodengymnastik nicht richten kann.


Dann bring ich den Neuen halt in Zimmer eins. Da hat er Glück, denn das ist das größte und wie immer komplett neu bezogen alles - macht Stress, aber muss sein.

Man muss mit allen Leuten klarkommen, wenn man als Wirtschafterin arbeitet – den Besoffenen Touries, den Zugezogenen, der Konkurrenz und allen dazwischen.
Olli und erkan erzählen was von Autos (amg vs. kicherer tuning…), Ekko packt die latest News auf den Tisch (an welche clubs man als taxidriver die fahrgäste am besten verschachert),  Michi schwärmt von Gucci-Flip-Flops und Hassan bringt den besten Döner Berlins vorbei – natürlich. Ich kenn alle Stories und hab zu allem was zu sagen – alles was passieren kann ist auch schon passiert.
Man merkt, dass die Ferien so langsam vorbei sind – die ganzen Atzen sind zurück. Aber ganz ehrlich? Die sind mir lieber als besoffene Szene-Trottel von der Fashion-Week. Die Kiez-Azzlaks sind höflich, bringen mir Geschenke mit und haben einfach Bock zu ficken – und ich geb ihnen was sie wollen.
Außer mich, denn ich pass hier jede Nacht auf, dass alles funktioniert – nach der Arbeit vielleicht noch in den Swinger-Club, aber dort kommen die Jungs eh nicht rein.