Werdauer Weg 3 | Mann ist das ne Wurst!
15789
single,single-post,postid-15789,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,columns-4,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
viktor-forgacs-140600

Mann ist das ne Wurst!

Leute checkt mal den link hier:

http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen/komplettansicht

``Über Jahrzehnte plünderten Banker, Berater und Anwälte den deutschen Staat aus. Niemand verhinderte den Raubzug. Doch dann kam ihnen eine Frau auf die Spur.``

Da musste doch, wem in der letzten Zeit Nachrichten gehört oder gesehen hat, ein kurzer Lacher entfahren. Doch dazu gleich mehr. Manchmal läuft man selbst hier im Puff im Quadrat oder gleich die Decke hoch anstatt direktamente zu den hübschen Damen. Vor lauter Real-Satire. Viel wird diskutiert über das Prostitutionsgesetz u.a. über mögliche Steuerersparnisse, Steuervermeidung und Steueroptimierung. Völlig zu Recht, wir leisten unseren Teil bereits gerne! Ehrlich. Doch nachdem Wurstfabrikant Uli Hoeneß von der Gesellschaft inzwischen einigermaßen verdaut und aus dem Knast augespuckt wurde mit seinen 8 äääh 15 ääh 23 äääh letztendlich dann 43 Millionen Euro Steuernachzahlung, Stichwort Salamitaktik, gehts jetzt um die echte Wurst: 31,8 Milliarden Euro. Entstanden aus, kein Witz, sogenannten „Cum-Cum“ und „Cum-ex“ Geschäften. Pornhub lässt grüßen. Zumindest unter diesem Aspekt sollten Moralapostel also bitte mal die Kirche aus dem Puff lassen und sich keine Gedanken machen ob der zwanzig Euro Steuern von den Damen. Die vage geschätzten 400.000 Profi-Mädels in Deutschland müssten dafür jeweils 4000 mal ran an die Wurst. Ehrlich! Steuer-ehrlich sogar. Rechnet es nach, ich erspare euch dafür das Ausrechnen der Gesamtwurstlänge. Von daher steuert lieber direkt zu uns in den ehrlichen Hauptstadtpuff mit eurem hart verdienten Geld.